Archive Page 2

Neues aus der Sonne

Die Sonne scheint hier weiterhin aus jeder Ritze und es scheint auch so, dass sie die nächsten Tage auch weiterhin Lust dazu hat. Gestern war ich auf einem super Konzert von Maximo Park. War wieder superklasse. Heute morgen Schule war dann eher mäßig. Aber zum Glück ist zwischen mir und Schülern ein großer Pult; so konnten die Quälgeister meinen Alkoholkonsum nicht riechen! 😀

Heute war ich mal wieder ein bischen am Strand, sowieso wurde die letzten Tage viel geknipst. Hier die Beweise.

Wolkensonnekübelsofa

Einen wunderschönen Abend liebe Leser und Leserinnen,
die letzte Woche war das Wetter einfach unglaublich und man konnte erahnen, wie hier ein guter Sommer aussehen könnte. Heute morgen ist leider ganz unauffällig der April an Land gegangen. Auf einmal reißt der Himmel auf und die Sonne scheint aus jeder Ritze, als hätte es nicht den ganzen Tag geregnet. Man geht raus, um nochmal zum Strand zu fahren, damit man auch am langen Schultag noch ein bischen Sonne tanken kann. Und sobald man weit genug von der Haustür weg ist, um sich bei einem plötzlichen Gewitter wieder nach drinnen zu retten, fängt es an wie aus Kübeln zu pissen.
Und man hat das Gefühl, dass alle in Regenjacken eingehüllten Einheimischen verstohlen grinsen, wenn man durchnässt auf einem zu kleinen Klappfiets an ihnen vorbeiradelt… Ich bin auch nicht bur selber naß geworden, ich habe auch noch vergessen das Dachfenster überm Bett zu schließen. Aber zum Glück habe ich ja noch ein trockenes Sofa.

Und zum Schluss noch ein wenig was fürs Auge.

Grüße
Nico

Rotweer om binnen te sitten!

Hallo,
de volgende keer een post in de blog omdat het hier in den mediatheek so erg saai is. 🙂
Leerlinge zullen echt blij zijn dat se ’s middags niet na school moeten gaan. Maar ik moet hier wel binnen sitten en de superleuke weer van mijn tafel bekijken. Echt vervelend! Sinds diensdag is het weer in Den Haag geweldig. En ook sinds diensdag moet ik werken tot half fijve. En tot ik tuis ben en iets heb gegeten… is het al te laat om noch een beetje na buiten te gaan. Echt erg jammer, he? Maar mischien kan dat vandaag… de weer is in iedere val al weer prachtig.

Zie julie straks
Nico

het eerste experiment

Feedback erwünscht!
Und noch was ganz anderes: Für Auge und Ohr

Vakanties

Eine Woche Ferien sind um. Hier der Erlebnisbericht.
Am Freitag Abend ging es erstmal nach Haarlem, mit Tanja und Mone gezellig Skat kloppen und danach ins Stiels, wo normalerweise immer Livejazz läuft, nur an dem Freitag leider nicht…
Am Samstag ging es immer noch nicht nach Deutschland, sondern in die Karnevalhochburg Maastricht. Weil die zwei Mädels morgens die ganze Zeit verbummelt haben, mussten wir zwei Züge später die Reise antreten und waren erst nach der Ankunft des Prinzen am Bahnhof in Maastricht. Überall waren übergroße Küken, Matrosen, und Luftmatratzen(!). Und das Beste: Heath Ledger ist von den Toten auferstanden.
Da wir ja unser Highlight für den Tag schon verpasst hatten, haben wir dann erstmal bei Leo Sachen abgeladen. Abends gings dann mit zwei lustigen Französinnen zur großen Karnelvallssause aufm Marktplatz. Unverkleidet und nur mäßig betrunken macht das ganze nicht wirklich Spaß.  Ich habe aber trotzdem tapfer bis um 21h durchgehalten. Danach ging es zum Glück in eine Bar (und irgendwann in die nächste…). Hier hatte man dann ein bischen Ruhe vor dümmlichen Karnevalsliedern in limburgs und teures, wässriges Bier in der Hand und irgendwelche Brillen auf der Nase, die eben noch Postkarten waren.

Am nächsten Tag ging es dann überraschend unverkatert wieder zum Bahnhof. Von da dann erst nach Roermond, dann nach Venlo, ins schöne Viersen, nach Duisburg und dann last but not least nach Hannover.
Die Woche in Deutschland war dann vollgepackt mit Skat mit Papa und Joscha, Frühstücken mit Mama, Mittagessen mit Oma und Opa, 2x Kino und einer lustigen Autofahrt ins malerische Volpriehausen. Eigentlich wollte ich am WE Ben im Harz besuchen und mich ein wenig die Berge im Langlauf hoch und runter quälen, aber dafür hat leider die Zeit nicht mehr gereicht.
Von meinen Freunden konnte ich nur Gesa und Joni aka Jonas Luk besuchen. Der Kleine wird wahrscheinlich mal eine richtig coole Sau, kann sogar lächeln, und zappelt gar nicht, wenn man ihm einen Socken wieder anziehen will, obwohl alles danach aussieht. Und lieb soll er sein, aber eigentlich schläft er nur die ganze Zeit… Was für ein Leben!

Winter

Ja, ich lebe noch. Lange ists her seit meinem letzten Post. Irgendwie hab ichs immer wieder vor mir hergeschoben.

Was ist hier so passiert? In den letzten Herbstwochen sind wir noch einmal an die Ostküste gefahren um dort auf einer kleinen Insel zu bouldern. Ein Fischer hat uns in seinem Boot auf der Insel abgesetzt und wieder abgeholt. Ein atemberaubender Ort. Man klettert an den Felsen wärend im 5m entfernt im Rücken die Wellen an die Küste donnern.

Mein erstes Semester war dann Ende November bereits zuende wodurch ich mich auf die Reise über Weihnachten vorbeiten konnte. Da ein Mietauto zu teuer gewesen wäre, habe ich mir kurzerhand ein eigenes Auto, gekauft für schlappe 1000$ (~600€). Das braucht man hier wirklich um etwas vom Land zu sehen da öffentliche Verkehrsmittel hier ein Fremdwort ist und die Kanadier keinem Menschen trauen die zu Fuß unterwegs sind. Der Winter kam doch dann recht schnell zur Sache und ist hier seit Anfang Dezember alles schneeweiß.

Am 10 Dez durfte ich dann endlich Elke in Halifax an der Ostküste abholen. Wir sind dann richtung Norden gefahren und hatten tolle 4 Wochen in Cape Breton, Neufundland, Prince Edward Island und Quebec. Das Auto hat das alles gut mitgemacht auf unserer 6000km Reise die jedoch auf der Kanadakarte aussieht wie ein Wochenendtrip. Das Auto habe ich mit guten Profit wieder verkauft 🙂

Nun befinde ich mich schon in der Mitte meines 2. Semesters. Ich war bei -30° Skifahrn und habe meine ersten Snowboardversuche unternommen. Ansonsten lässt sich nicht so viel machen hier bei der Kälte. Ich habe 5 Kurse belegt mit denen ich gut ausgelastet bin: 2 Mathekurse, Filmproduktion und 2 Designkurse.

Doch es ist Sonne in Sicht. Diesen Freitag gehts über den „Marchbreak“  mit 5 Freunden nach Californien zum Bouldern. Endlich mal wieder viel Zeit draußen verbringen ohne Angst zu haben das man sich von einem seiner Zehen verabschieden muss.

Heute Nacht ist mind. 50cm neuschnee vom Himmel geflockt und durch Orkanboehen durch die Gegend geweht. Das ist selbst für kanadische Verhältnisse zu viel und so ist so ziemlich ganz Fredericton geschlossen. Alle Universitäten, Schulen, Einkaufsmärkte usw. sind heute geschlossen, da es einfach nicht aufhört zu schneien und alles im Schnee versinkt.

So, das war eine Kurzfassung der Geschehnisse. Nun lasse ich  Bilder sprechen….

ohne 3 spiel 4 spitze 6 verloren 12 mal kreuz macht 144

Beste Freunde,
ich war mal wieder ein Wochenende im Schnee unterwegs. Eigentlich sollte ich gestern abend schon in Den Haag sein, aber Dank Weißer Pracht draußen und ESP Geblinke drinnen habe ich auf der Strecke Oberharz – Zivilisation ganz entspant den Zug verpasst.

Im Austausch für eine fünfstündige Zugfahrt hat Familie Albrecht dann nochmal ein wenig geskatet… und leider hat wieder einmal Lebenserfahrung über jugendlichen Leichtsinn gesiegt, aber vielleicht ändert sich das ja irgendwann nochmal… Aber wer sagt schon kontra, wenn er gar keine Trümpfe auf der Hand hat. Heute abend geht’s weiter und mal sehen, ob ich schon konkurrenzfähig bin.
Falls jemand Lust hat, nächste Woche ein bischen beim Langlauf im malerischen Hahnenklee zu schwitzen, bitte melden! Aber jetzt genieße ich erstmal bei ca. 10min Verspätung, dass ich im trockenen Bummelzug nach Schipol sitze und alle anderen sich draußen im Tauwetter die Laune vermiesen.

Tot dan,

Nico